Serapian Atelier Via Jommeli 36 Milano

 

Die Geschichte von Serapian

Die Geschichte beginnt mit dem noch sehr jungen Stefano Serapian, einem gebürtigen Armenier, den es zusammen mit seinem Bruder in den Wirren des beginnenden 20. Jahrhun­derts nach Italien verschlägt. In Mailand angekommen, bietet sich ihm die Gelegenheit, alles über die Qualität und Verarbeitungsmöglichkeiten von italienischem Leder zu erlernen.

In einer kleinen, bescheidenen Lederwerkstatt beginnt Stefano im Jahre 1928, erste eigene Entwürfe zu rea­lisieren, u.a. Brieftaschen in Tierform, die auf Grund ihrer hervorragenden Verarbeitung und des ausgefallenen Designs auf Anhieb Liebhaber finden.  

Je größer die Erfolge, desto weiter werden die Wege, die Stefano zunächst mit dem Fahrrad, dann mit dem Zug zurücklegt, um neue Kunden zu gewinnen. Auf einer dieser Reisen kommt Stefano in ein hübsches Spielwarengeschäft in der Provinz Padua, geführt von der jungen Gina Flori. Und wie so oft, bahnt sich die Liebe ihren Weg, entfacht durch die anmutig gefertigten Brieftaschen hin zu dem Mann, der sie ersonnen und erschaffen hat.

Der Beginn dieser großen Liebesgeschichte markiert auch den Anfang des Unternehmens, geboren aus der Leidenschaft zweier starker Persönlichkeiten für feine Lederwaren und nicht zuletzt für einander. Die großen Erfolge stellen sich schnell ein. Gina und Stefano kaufen ein kleines Haus in der Via Jommelli in Mailand – noch heute der Firmenhauptsitz – und gründen 1945 gemeinsam das Unternehmen Stefano Serapian, das sich von Anbeginn den Maximen „Qualität“, „Engagement“, „Kreativität“ und „Raffinement“ verschrieben hat, die auch heute zu den unverrückbaren Grundsätzen des Hauses zählen.

Nach Stefanos Tod Mitte der 70er Jahre übernimmt sein Sohn Ardavast die Unter­nehmensführung und präsentiert zum Einstand eine raffiniert-innovative Produktlinie, die zum einen den Zeitgeist reflektiert, aber auch die handwerklich exzellente Tradition des Hauses widerspiegelt: die Serie ‚Stepan‘, edle Produkte in fein austariertem Material-Mix mit wasserdichtem Baumwolltuch gearbeitet, die nach wie vor exklusiv von Serapian hergestellt und vertrieben wird.

Heute blickt Serapian auf eine sehr erfolgreiche 90-jährige Firmengeschichte zurück – aktuell arbeiten im Unternehmen mehr als hundert spezialisierte Fachkräfte in mehreren Abteilungen auf insgesamt 5.000 qm Betriebsfläche.

Es sind zwei wesentliche Faktoren, die die Einzigartigkeit der Produkte von Serapian begründen: hervorragende, italienische Handwerkskunst in allen Facetten und eine höchst sorgfältige Qualitätssicherung bei jedem einzelnen Arbeitsschritt, angefangen bei der Kreation, über die Prozesse der Gerberei, des Zuschnitts bis hin zur perfekten Zu­sammenfügung der einzelnen Partien - in der Summe ein 100%-iges „Made in Italy“.

Dank dieser Qualitäten genießt Serapian seit Jahrzehnten das Vertrauen international führender Einzelhändler im Luxus-Segment und höchste Wertschätzung seitens seiner Kunden, die stets auf der Suche nach einzigartigen Produkten mit dem gewissen subtilen Sex-Appeal sind, der nur in der perfekten Symbiose aus Qualität, Understatement und kreativem Raffinement entsteht.

Serapian vertreibt seine Kollektionen weltweit sowohl in den eigenen Geschäften in Mailand, Venedig, Rom, Hong­kong, Los Angeles, Doha und in über 100 ausgewählten Multibrandstores in weltweit 25 Ländern.